EDPcommand

EDPcommand ist das zentrale Werkzeug zur Lageführung, Lagedokumentation und Stabskommunikation innerhalb von EDP. EDPcommand steht als Modul innerhalb des Einsatzleitplatzes als auch in EDPweb zur Verfügung. Beide Module greifen auf den gleichen Datenbestand zu, so dass eine Lage über beide Werkzeuge parallel bearbeitet werden kann.

Die in der Anmeldung in EDP ausgewählte Funktion entspricht der Stabsfunktion in EDPcommand.

EDPcommand innerhalb des ELP

Über die Ribbon-Konfiguration kann in der Ribbonleiste des ELP im Reiter „EINSATZ“ oder im Reiter „WACHBETRIEB“ jeweils eine Gruppe „EDPcommand“ aktiv geschaltet werden. Darüber erfolgt der Zugriff auf EDPcommand über den Button „EDPcommand öffnen“.

Zunächst ist die Auswahl einer Lage erforderlich. Dies ist weiter untenstehend beschrieben.

Über den Button „Neue Nachricht“ kann eine neue Nachricht erfasst werden, sofern in EDPcommand bereits eine Lage ausgewählt wurde.

EDPcommand innerhalb von EDPweb

Über den Konfig-Assistent von EDPweb können zwei Kacheln „Lageübersicht“ und „Lageführung“ freigeschaltet werden. Über die Kachel „Lageübersicht“ erfolgt der Zugriff auf die Liste aller zur Zeit aktiven Lagen. Der Button „Lageführung“ öffnet die Ansicht von EDPcommand. Ist zunächst keine Lage ausgewählt, so wird über den Button „Lageführung“ zunächst die Lageübersicht zur Auswahl einer Lage geöffnet.

Um in EDPcommand in der Lageführung zu arbeiten, muss zunächst eine Lage ausgewählt werden. Dies erfolgt in der Lageübersicht.

Benutzeraccounts können im EDP-Editor mit der Berechtigung „Lageadmin“ versehen werden. Diese Benutzeraccounts sind berechtigt, Lagen zu erstellen, zu bearbeiten und zu schließen. Benutzeraccounts ohne entsprechende Berechtigung sind nur berechtigt eine Lage aus der Liste der Lagen auszuwählen und in dieser in der Lage mitzuarbeiten.

Lagearten

Zur besseren Übersicht erfolgt in EDPcommand eine Trennung in Einsatz- und Übungslagen, die auch in einer separaten Ansicht dargestellt werden. Weiterhin kann eine Dauerlage - etwa zum Führen eines Wachbuchs - angelegt werden. Grundsätzlich ist vorgesehen, dass immer nur eine Dauerlage aktiv ist.

Lageadministration

Grundsätzlich muss jede Lage mit einer Lagebezeichnung (klassischer Weise Anlass der Lage) und einer Örtlichkeit versehen werden.

Weiterhin kann festgelegt werden, ob für alle oder nur ausgewählte Funktionen ein Zugang zur Lage besteht. Da im Editor von EDP für jede Funktion festgelegt werden kann, welche Benutzer sich für diese Funktion anmelden können, ist somit eine Zugangsbeschränkung zur Lage möglich.

Verknüpfung von Einsätzen

Einsätze aus EDP können zu einer aktiven Lage verknüpft werden. Hierbei können optional alle Einträge aus dem ETB (ELW-Modul) als jeweils einzelner Eintrag in die Lageführung übernommen werden.

Diese Funktion ist bei einer Eskalation der Lage hilfreich, da hierüber die bestehende Dokumentation des ELWs in die Lageführung übernommen wird. Weitere Einträge in den Einsatz werden aktuell nicht automatisch in die Lage übernommen.

EDPcommand besteht aus einer fortlaufenden Liste mit Einträgen in den Verlauf der Lagedokumentation, die als Lageverlauf bezeichnet wird. Jedem Eintrag können Empfänger im Sinne einer Nachricht zugewiesen werden.

Einträge und Nachrichten

Jeder Eintrag besteht mindestens aus einem Betreff und dem Nachrichteninhalt. Die Funktion und der Benutzername des Erfassers sowie die Erfassungszeit werden automatisch mitdokumentiert. Dem Eintrag wird automatisch eine fortlaufende Nummer zugewiesen.

Der Betreff der Nachricht umfasst zwingend eine Auswahl aus der Liste der Eintragstypen sowie optional einen Freitext. Die Auswahlliste der Betrefftypen kann im EDP-Editor bearbeitet werden und findet ebenso als Liste der Eintragstypen im ETB des ELW-Moduls Verwendung.

Im Feld „Priorität“ stehen die Prioritäten „Sofort“, „Blitz“ und „Staatsnot“ zur Auswahl. Die Priorität wird in der ersten Spalte des Lageverlaufs farblich dargestellt. Die Priorität „Sofort“ wird in orange, „Blitz“ in Rot und „Staatsnot“ in Lila dargestellt.

Jeder Eintrag kann mit einem Bezug-Hinweis auf einen vorhergehenden Eintrag versehen werden. Hierfür dient das Feld „Bezug“. Ein Bezug wird in der ersten Spalte des Lageverlaufs unter der Eintragsnummer mit einem Pfeilsymbol und der Bezugsnummer in kleinerer Schriftart mit einer Verlinkung zu diesem Eintrag dargestellt.

Um optional einen Kommunikationsvermerk zu einem Eintrag hinzuzufügen, kann über den Button „Kommunikation“ die Ansicht erweitert werden. Hier können die Felder „von“, „an“ und „über“ befüllt werden. Hierüber kann bei einer ausgehenden Nachricht für den Fernmelder der Hinweis mitgegeben werden, an wen über welchen Weg die Nachricht übermittelt werden soll. Bei einer eingehenden Nachricht kann der Mitteilende erfasst werden. Wurde ein Kommunikationshinweis erfasst, wird dieser in kursiver Schriftart unter dem Betreff des Eintrags dargestellt.

Zu jedem Eintrag können beliebig viele Anhänge hinzugefügt werden, die dann über den Eintrag im Lageverlauf abrufbar sind. In EDPweb erscheint das Auswahlfeld für die Anhänge unter dem Eingabefeld für den Eintragstext.

Nachrichtenempfänger

Zu jedem Eintrag können beliebig viele Empfänger zugeordnet werden. Hierbei wird zwischen zugewiesenen Empfängern und Empfängern zur Information unterschieden. Für zugewiesene Empfänger ist die Nachricht als Auftrag zu verstehen, so dass die Nachricht zunächst als gelesen markiert und anschließend als erledigt quittiert werden muss. Einträge zur Information werden nur als gelesen markiert.

Im Lageverlauf werden die Empfänger in der letzten Spalte mit der Überschrift „Empfänger“ angezeigt. Jeder zugewiesene Empfänger ist dort farblich hinterlegt, wobei eine rote Hintergrundfarbe den Status „Ungelesen“, die Farbe gelb den Status „Gelesen“ und eine grüne Farbe den Status „Erledigt“ darstellt.

Bei einem Empfänger zur Information wird nur der Text in roter Farbe dargestellt, bis der Eintrag vom jeweiligen Empfänger als gelesen markiert wurde.

Lageverlauf

Standardmäßig wird in EDPcommand der aktuelle Lageverlauf mit den neusten 25 Einträgen dargestellt. Zur besseren Übersicht kann dieser Lageverlauf nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden. Über die Auswahlbuttons im linken Bereich von EDPcommand kann ausgewählt werden, welche Darstellung aktiv sein soll.

Über den ersten Button in der Liste wird der Lageverlauf auf die Einträge gefiltert, in denen die eigene Funktion als Empfänger oder „Zur Information“ eingetragen wurde und dieser noch nicht als erledigt markiert ist. Außerdem wird in der Beschriftung des Buttons immer die Anzahl der noch offenen eigenen Nachrichten angezeigt.

Die Ansicht „Eigene Nachrichten“ filtert den Lageverlauf auf alle Einträge, die von der eigenen Funktion erfasst wurden oder bei denen die eigene Funktion als Empfänger eingetragen wurde.

Auftragsverfolgung

Die Auftragsverfolgung bietet die Möglichkeit alle von der eigenen Funktion erteilten Aufträge zu verfolgen. Hierbei wird jeder Empfänger - sowohl zur Information als auch zugewiesen - in einer eigenen Zeile mit den restlichen Informationen einer Nachricht dargestellt. Hier kann in Echtzeit der Status pro Empfänger inkl. des Zeitstempels der letzten Änderung nachvollzogen werden.

Die „Auftragsverfolgung offen“ filtert diese Ansicht nochmals auf die Empfänger, die den jeweiligen Eintrag noch nicht als „Erledigt“ bzw. als „Gelesen“ bei Einträgen zur Information markiert haben.

Anhänge

An jeden Eintrag können Anhänge (zB. Bilder oder Dokumente) angefügt werden. Hier für ist es notwendig im Editor den Speicherort für diese Anhänge festzulegen.

Falls dieser Eintrag fehlt kommt es zu folgender Fehlermeldung:

  • command/index.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/07/29 09:27
  • von Oliver Schmidt