Einsatzbearbeitung

Die Einsatzbearbeitung in EDP4 erfolgt zum einen über die Einsatzmaske, die üblicherweise im Hauptfenster unter die Steuerungsbuttons gedockt wird. Die für die Einsatzbearbeitung relevanten Aktionen führen Sie über Buttons in den Reitern „START“ und „EINSATZBEARBEITUNG“ aus.

In EDP4 gibt es verschiedene Typen von Einsätzen, die über den Einsatzstatus definiert werden. Folgende Einsatzstatus können in EDP4 definiert werden:

Erfasst

Der Einsatz wurde als normaler Einsatz angelegt und muss bearbeitet werden. Einsätze mit diesem Status werden in der Liste „Unerledigte Einsätze“ dargestellt.

Disponiert

Der Einsatz wurde als normaler Einsatz angelegt, Fahrzeuge wurden bereits disponiert, jedoch noch nicht alarmiert. Einsätze mit diesem Status werden in der Liste „Unerledigte Einsätze“ dargestellt. Nach dem Zuteilen von Einsatzmitteln über den Alarmvorschlag wechselt ein erfasster Einsatz den Status auf „Disponiert“.

Alarmiert

Ein normaler Einsatz, der alarmiert wurde und nun geführt wird. Wurde zu einem Einsatz der Alarm über den Alarmieren-Button im Aufgabenfenster ausgelöst wechselt der Status des Einsatzes automatisch auf „Alarmiert“. Dies geschiet ebenso, wenn ein dem Einsatz zugeteiltes Einsatzmittel in den Status 3 wechselt.

Einsätze mit diesem Status erscheinen in der Liste „Laufende Einsätze“.

Beendet

Als „Beendet“ erscheint jeder Einsatz, aus dem alle Einsatzmittel ausgeschieden sind und der nun noch manuell abgeschlossen werden muss. Nach dem Abschließen wird der Einsatz ins Archiv verschoben und kann nicht mehr bearbeitet werden. Daher dient dieser Einsatzstatus als Möglichkeit, um Daten zu diesem Einsatz wie etwa Patienten nachzupflegen.

Geschlossen

Der Einsatz wurde abgeschlossen und kann nicht mehr bearbeitet werden.

Termin

Der Einsatz wurde als Termineinsatz gespeichert und wird von EDP zu einem eingegebenen Zeitpunkt automatisch als normaler Einsatz eröffnet.

Unwetter

Dieser Einsatztyp kann bei Unwetterlagen verwendet werden, um eine bessere Übersicht über die unerledigten Einsätze zu erhalten. Unwettereinsätze werden bis zur Zuteilung eines Einsatzmittels als Unwettereinsatz geführten und können in einer entsprechenden Maske gesondert gefiltert werden. Siehe dazu auch die Dokumentation zum Unwettermodul.

An Hand dieser Einsatzstatus können die Einsätze gefiltert in Listen dargestellt werden. Diese Listen können Sie über den Reiter „EINSATZ“ per Klick auf den Button „Einsatzlisten“ (Sektion Fenster) öffnen.

Einen Einsatz können Sie per Doppelklick auf einen Eintrag in der Einsatzliste in die Einsatzmaske zur Bearbeitung laden. Die jeweils aktuell markierte Auswahl in der Einsatzliste gibt nicht den in der Einsatzmaske geladenen Einsatz wider sondern dient nur der einfachen Navigation innerhalb der Liste.

Filterfenster

Im Reiter „EINSATZ“ in der Sektion „Fenster“ finden Sie den Button „Einsatzlisten“, in dessen Menü der Punkt „Filterfenster für Einsatzlisten“ gewählt werden kann. Über dieses Fenster kann eine Filterung der Einsatzlisten erfolgen. Dabei kann wahlweise die Liste der unerledigten Einsätze mitgefiltert oder von der Filterung ausgenommen werden, wenn der jeweilige Arbeitsplatz immer die unerledigten Einsätze überwachen soll.

Filterbar sind die Einsatzlisten nach Ort und Ortsteil sowie nach der Einsatzart. Dabei kann auch die Filterung nach mehreren Einsatzarten erfolgen, wenn die Eingabe der Einsatzarten durch ein Komma getrennt wird (z.B. „F,H“ für Feuer und Hilfsleistung). Weiterhin ist die Liste an Hand der Einsatznummer filterbar.

Optional kann eine Filterung auch nach dem Arbeitsplatznamen erfolgen. Dies ist dann relevant, wenn Einsätze einem bestimmten Arbeitsplatz zugeordnet werden sollen. Hierzu muss zum einen in die Einsatzmaske ein Dropdownfeld mit der Verknüpfung zum Datenbankfeld „ELP“ ergänzt werden. In der Liste des Dropdownmenüs sollten nur die Windows-PC-Namen der vorgesehenen Arbeitsplätze aufgelistet sein. Weiterhin muss auch ein zusätzliches Filterfeld hierfür in der Einsatzliste freigeschaltet werden.

Führen Sie dazu im Editor folgenden SQL - Befehl aus (Reiter „Werkzeuge / Statikstik“ → „SQL Editor“:

insert into optionen (name,wert) values ('PLATZFILTER','1');

Über den folgenden Befehl kann die Einstellung wieder deaktiviert werden:

delete from optionen where name like 'PLATZFILTER';

Die Einsatzmaske sollte standardmäßig geöffnet sein und stellt den „Kern“ von EDP4 dar. Über diese Maske bearbeiten Sie die Einsatzdaten, die Sie per Doppelklick auf einen Eintrag in einer der Einsatzlisten laden können. Um einen neuen Einsatz anzulegen, müssen Sie die Maske leeren (Button „Maske leer“ im Reiter „START“ oder Taste F2 drücken) und die Daten nach der Eingabe über den Speichern Button (ebenfalls Reiter „START“) oder die F11 Taste speichern.

In der Einsatzmaske steht ein Zugriff auf Objekt-,Straßen– und Stichwortdatenbank zur Verfügung. Die Suchfelder sind farblich gekennzeichnet (in den Einstellungen frei wählbar). Die Suche erfolgt als Volltextsuche und ohne Beachtung der Groß– und Kleinschreibung. So können Sie sich beispielsweise den Eintrag „Am Waldrand“ durch die Eingabe von „wald“ anzeigen lassen. Nach Eingabe von mindestens 3 Zeichen bei Straßen und Objekten werden die Einträge der jeweiligen Datenbank gefiltert in einem Extra-Fenster angezeigt (Siehe Bild rechts). Ein Eintrag kann per Doppelklick oder alternativ über die Pfeiltasten ausgewählt und per Enter-Taste übernommen werden. Nach Eingabe einer Straße ist über das Hausnummerfeld auch ein Zugriff auf die Objektdatenbank möglich, insofern in der eingegebenen Straße Objekte erfasst sind. Die Texte „Objekt / Stat.“ und „Straße / Nr.“ sind Buttons (siehe rechts), mit denen Sie das Infofenster für Straßen oder Objekte aufrufen können. Dort finden Sie weitere Informationen wie Anfahrtsbeschreibung, Objektbeschreibung oder hinterlegte Dateien. Die Einsatzmaske ist entsprechend konfiguriert, dass Sie immer durch Drücken der Enter-Taste in das nächste logische Eingabefeld springen. So wird beispielsweise nach Eingabe einer Straße aus der Straßendatenbank inkl. Ort und Ortsteil das Ort und Ortsteilfeld übersprungen. Um ein Stichwort festzulegen, geben Sie bitte zunächst im Suchfeld die Einsatzart an (z.B. F für Feuer). Haben Sie eine gültige Einsatzart eingegeben, springt der Cursor automatisch in das Feld „Stichwort“, wo Sie nun das zugehörige Stichwort eingeben müssen (z.B. 01 für Kleinbrand). Nach Eingabe eines Stichwortes wird der Haken für Sonderrechte („SoSi“) bei entsprechender Einstellung in der Stichwortdatenbank automatisch gesetzt und die Priorität des Einsatzes im Prioritätsfeld festgelegt. In der Statusleiste der Einsatzmaske finden Sie immer eine kurze Beschreibung des aktiven Eingabefeldes zur besseren Information über die Art des ausgewählten Feldes.

Die Steuerung der Einsatzmaske erfolgt über Buttons im Reiter „START“ und „EINSATZ“. Von EDP erwartete nächste Aktionen werden farblich hinterlegt. Die wichtigsten Befehle sind nachfolgend dargestellt.

Befehl Symbol Beschreibung
Maske leer F2 Über diesen Button löschen Sie den Einsatz wieder aus der Einsatzmaske, so dass Sie einen neuen Einsatz anlegen können. Leeren Sie die Einsatzmaske immer, wenn Sie keinen Einsatz bearbeiten möchten, um eine versehentliche Änderung der Daten zu vermeiden.
Speichern F11 Hiermit speichern Sie die aktuelle Eingabe in der Einsatzmaske ab. Erst nach dem Speichern der Daten werden diese in die Datenbank übernommen. Über diesen Button speichern Sie geänderte Daten und legen einen neuen Einsatz an.
Alarmvorschlag F12 Über diesen Button rufen Sie den Alarmvorschlag auf. Alle hinterlegten Aufgaben und Fahrzeuge werden entsprechend dem Einsatz zugeordnet.
Abschließen F9 Der Einsatz wird abgeschlossen und kann nun nicht mehr bearbeitet werden. Ein wiedereröffnen ist jedoch über das Menü „Einsatznachbearbeitung“ möglich.
Einsatz duplizieren Öffnet ein Menü mit folgenden Optionen:
Kopieren Die Einsatzdaten werden für einen neuen Einsatz kopiert.
Rückfahrt Der Einsatz wird mit getauschtem Ort und Zielort kopiert.
Weiterfahrt Der Einsatz wird mit getauschtem kopiert, dabei aber der Zielort als Einsatzort eingetragen und das Feld „Zielort“ geleert.
Karte F7 Der Einsatzort wird in EDPMAP angezeigt.
Status Öffnet ein Menü mit folgenden Optionen:
Unerledigt F8 Setzt den Status des aktuell geöffneten Einsatzes auf „Erfasst“, so dass er in der Einsatzliste „Unerledigte Einsätze“ erscheint. Nutzen Sie dies u.a., wenn Sie einen Unwettereinsatz abarbeiten möchten.
Alarmiert F7 Setzt den Status des aktuell geöffneten Einsatzes auf „Alarmiert, so dass dieser in der Einsatzliste „Laufende Einsätze“ erscheint. Nutzen Sie diese Funktion, wenn Sie zu einem Einsatz die Alarmierung manuell ausgeführt haben und der Status von EDP nicht automatisch geändert wurde.
Termin F3 Über diesen Button ändern Sie den Einsatz in einen Termineinsatz. Er wird jetzt entsprechend abgespeichert und Sie können in die nun erschienen Eingabefelder am unteren Rand der Einsatzmaske die Terminzeiten festlegen.
Unwetter F4 Drücken Sie diesen Button, wenn Sie den Einsatz im Weiteren als Unwettereinsatz speichern wollen. Der Einsatzstatus wird auf „Unwetter“ geändert. Der Einsatz wird nun in die Einsatzliste „Unwettereinsätze“ verschoben und kann dort gesichtet und später bei vorhandenen Ressourcen herausgefiltert und wieder in die „Unerledigten Einsätze“ verschoben werden.
Einsatz auf Anzeigemonitor Legt den aktuell in der Maske geöffneten Einsatz auf den Monitor des Moduls „Einsatzanzeigemonitor“.
Alarmdepesche Strg + D Druckt für den aktuell geöffneten Einsatz eine Alarmdepesche aus.
Protokoll Öffnet die Protokollvorlage „Standard“.
Weitere Optionen Öffnet ein Fenster mit weiteren Optionen zur Einsatzbearbeitung.
Einsatzmittel mit Statusübersicht Öffnet ein Fenster in dem Sie alle dem Einsatz zugeteilten Einsatzmittel mit allen Einsatzstatus sehen.
Aufgaben Öffnet die Aufgabenliste zum aktuellen Einsatz, sofern diese nicht in das Hauptfenster gedockt ist. Die Buttons in der Buttonliste sind synchron zu den hier beschriebenen Schaltflächen im Hauptfenster und werden daher hier nicht weiter erklärt.

Bei Termineinsätzen ist die Eingabe von Termin-Datum und Uhrzeit, sowie der Vorlaufzeit erforderlich. Die Vorlaufzeit gibt an, wie viel Minuten der Einsatz vor der Termin-Uhrzeit eröffnet werden soll. Die Felder Dauer und Einsatzmittel sind lediglich für die Darstellung im Einsatzplaner relevant. Bei der Datumseingabe sind folgende Eingaben möglich:

120211 für den 12.02.2011 + für den nächsten Tag ++ für den übernächsten Tag mo,di,usw. für das nächste Datum mit diesem Wochentag Ebenso ist als Uhrzeiteingabe lediglich 1200 für 12:00:00 erforderlich.

Das Modul Unwettereinsätze soll bei einer Lage mit vielen unerledigten Einsätzen die Einsatzliste „Unerledigte Einsätze“ übersichtlich halten. Einsätze, die den Status „Unwetter“ erhalten, werden nicht in den üblichen Einsatzlisten aufgeführt, sondern in der zusätzlichen Liste „Unwettereinsätze“. Dort können Sie gezielt gefiltert werden. Soll ein Unwettereinsatz bearbeitet werden, eröffnen Sie ihn, indem Sie den Status von „Unwetter“ in „Erfasst“ ändern. Der Einsatz erscheint dann wieder in den gewohnten Einsatzlisten.

Die ausführliche Beschreibung der Funktionen des Unwettermoduls finden Sie hier.

Zu jedem Einsatz können in EDP4 beliebig viele Patienten erfasst werden. Dazu stehen mehrere Fenster als Hilfsmittel zur Verfügung. In der klassischen EDP Ansicht ist das untenstehende Fenster in die Hauptmaske gedockt. Dort sehen Sie eine Liste der eingegebenen Patienten.

Per Doppelklick auf einen Patienten oder Klick auf den Button an der rechten Seite können Sie das Fenster zum Bearbeiten der Patienten öffnen. Hier erfolgt die Eingabe nach dem gleichen Prinzip wie die Einsatzbearbeitung. Ein Patient kann der Doppelklick auf den Eintrag geladen und bearbeitet werden. Die geänderten Daten werden über den Button „Speichern“ übernommen. Der Button „Neu“ leert die Maske, so dass ein neuer Patient eingegeben werden kann. Die Eingabe des Geburtsdatums ist vereinfacht, so dass lediglich 120273 für den 12.02.1973 eingegeben werden muss.

Bitte beachten Sie, dass Patienten erst in angelegte Einsätze gespeichert werden können. Möchten Sie bei der Erfassung eines Einsatzes einen Patienten mit eingeben, so legen Sie zunächst den Einsatz über F11 / Speichern an und tragen dann die Personalien ein. Alternativ können Sie auch die Eingabefelder für die Patientendaten bereits füllen und dann den Einsatz anlegen. Der Patient wird nun gespeichert und ist nun in der Datenbank angelegt.

Über das Menü „Einsatzbearbeitung“ → „Info-Fenster“ → „Patienten“ → „Schnelleingabe“ können Sie ein Fenster zur vereinfachten Eingabe eines Patienten mit Name, Vorname und Geburtsdatum öffnen. Nach der Eingabe der Daten können Sie diese in einen geöffneten Einsatz durch das Drücken der Enter-Taste einfügen.

Per Klick auf den Button können Sie sich die Patientendaten als Kopf eines Transportscheins ausdrucken lassen. Möchten Sie einen Einsatz für die externe Patienteneingabe freigeben, so klicken Sie auf den folgenden Button.

Maßnahmen

Als Maßnahmen werden in EDP alle ausgeführten Aufgaben sowie manuell ausgeführte Maßnahmen dokumentiert. Eine Ansicht erhalten Sie im Fenster „Maßnahmen“, das standardmäßig im Client geöffnet ist. Alternativ können Sie es über das Menü „Einsatzbearbeitung“ → „Infofenster“ → „Maßnahmen“ öffnen. Dort finden Sie am rechten Rand zwei Buttons. Mit dem oberen Button „Neu“ können Sie eine Maßnahme hinzufügen. Im sich öffnenden Fenster (siehe rechts) können Sie in das Eingabefeld oben die Maßnahme eintragen. Zusätzlich finden Sie darunter eine Liste mit Standard-Texten, die Sie per Doppelklick in die eingegebene Maßnahme hinzufügen können. Möchten Sie sich eine alte Maßnahme ansehen, so Klicken Sie in der Maßnahmenliste auf einen Eintrag doppelt. Es öffnet sich dann ein Fenster in dem Sie die Maßnahme einsehen können.

Rückmeldungen

Die Verfahrensweise bei Rückmeldungen entspricht der gleichen wie bei Maßnahmen. Das Fenster „Rückmeldungen“ kann ebenfalls über „Einsatzbearbeitung“ → „Infofenster“ geöffnet werden. Zum Hinzufügen einer Rückmeldung können Sie ebenfalls den Button „Neu“ benutzen oder aber direkt auf ein dem Einsatz zugeteiltes Fahrzeug mit der rechten Maustaste klicken und im Menü den Eintrag „Rückmeldung“ auswählen. Wenn Sie das Fenster über den Button „Neu“ öffnen, so ist dort zunächst noch die Angabe des Rufnamens des jeweiligen Einsatzmittels erforderlich. Am Unterrand des Fensters steht auch hier eine Liste mit Standard-Texten zur Verfügung, aus denen ein Eintrag per Doppelklick übernommen werden kann.

Alternativ kann an Stelle der Maßnahmen und Rückmeldungen auch eine Dokumentation des Einsatzgeschehens im Einsatztagebuch erfolgen. Dieses bezieht sich immer auf den aktuell geöffneten Einsatz und umfasst folgende Felder:

  • Eintragstyp (Definierbar in der Datenversorgung)
  • Von (optionales Feld)
  • An (optionales Feld)
  • Eintragstext

Ein neuer Eintrag kann über den Button Neu mit dem Plus-Symbol am rechten Rand eingefügt werden. Per Rechtsklick auf einen Eintrag des ETBs stehen verschiedene Funktionen zur Auswahl.

Bei einer vernetzten Bearbeitung von Einsätzen zwischen Einsatzzentrale (Einsatzleitplatz) und ELW (EDPweb) ist die Grundkonzeption von EDP, dass die Einsatzzentrale in Maßnahmen und Rückmeldungen sowie der ELW im Einsatztagebuch dokumentiert. Dies ermöglicht die getrennte Dokumentation innerhalb des gleichen Einsatzes.

In den Einstellungen von EDP kann eine Option aktiviert werden, dass alle Maßnahmen und Rückmeldungen auch automatisch im Einsatztagebuch eingefügt werden.

  • elp/einsatzbearbeitung.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/03/17 08:28
  • von Hendrik Eifert