Konfiguration

Die Ini-Datei des Einsatzleitplatzes beinhaltet lokale Konfigurationen des Einsatzleitplatzes und heißt „ELP.ini“. Im Unterordner „ELP“ des EDP-Verzeichnisses befindet sich eine solche Datei. Wichtig ist hierbei jedoch, dass nur unter Windows-XP immer diese Datei verwendet wird. Da ab Windows 7 Ini-Dateien benutzerspezifisch verwaltet werden, befinden sich diese Dateien in schwer auffindbaren Verzeichnissen. Sobald Sie im Dialog „Keine Verbindung zum EDP-Server“ auf den Speichern-Button geklickt haben, wird die Ini-Datei in diesem Zusatzverzeichnis angelegt. Für manuelle Änderungen in der Datei empfiehlt es sich daher, über den Windows Explorer nach der Datei ELP.ini zu suchen und dann nicht die Datei aus dem Unterverzeichnis ELP zu verwenden.

Über eine Änderung der Konfigurationsdatei „ELP.ini“ ist es möglich, direkt nach dem Programmstart eine automatische Anmeldung mit einem definierten Benutzer durchführen zu lassen. Öffnen Sie dazu die Datei mit dem Windows-Editor und fügen Sie folgenden Text ein:

[Autologon]
Benutzer=test
Passwort=test
;Funktion ab Version 4.8.1.2
Funktion=S2
Anordnung=0

Geben Sie als Benutzernamen die gewünschten Benutzernamen und als Passwort das Passwort des Benutzeraccounts ein. Es muss sich um einen in EDP4 angelegten Benutzer handeln. Geben Sie bei Anordnung die Position der gewünschten Fensteranordnung in der Liste an. Beachten Sie dabei bitte, dass der erste Eintrag den Wert 0, der zweite Eintrag den Wert 1 usw. hat.

EDP4 beinhaltete in früheren Versionen eine Funktion, die bei der Benutzeranmeldung automatische die PC-Uhrzeit mit der Atomzeit über Internet abgleicht und bei Bedarf die Uhrzeit korrigiert. Dies sollte nun besser über die eigenen Funktionen von Windows abgebildet werden.

Für das Kartenmodul sowie die hausnummerbezogene Koordinatenermittlung ist eine Internetverbindung erforderlich. Wenn Sie einen Proxy-Server verwenden, müssen die Verbindungsdaten in EDP angegeben werden. Ergänzen Sie dafür in der ELP.ini sowie der EDPmap.ini den folgenden Block. Wenn Sie keine Benutzeranmeldung am Proxy-Server verwenden, können Sie die entsprechenden Felder leer lassen oder löschen.

[Proxy]
Server=
Port=
User=
Passwort=

Der Einsatzleitplatz ruft nach dem Verbinden mit dem EDP-Server dort seine Lizenzen ab. Diese werden dann bis zum Beenden des Einsatzleitplatzes vom EDP-Server blockiert. Für die Zusatzmodule „Unwetter“, „EDPmap Pro“ (Ab Version 4.8.1.4 oder neuer) und „Premiumlizenz“ kann das Abrufen vom EDP-Server deaktiviert werden, wenn nur bestimmte Arbeitsplätze diese Funktionen nutzen sollen bzw. nicht für alle Arbeitsplätze eine Lizenz erworben wurde.

Ergänzen Sie dann in der ELP.ini Folgendes:

[Module]
Unwetter=0
Premium=0
;Ab Version 4.8.1.4 oder neuer kann auch EDPmap Pro deaktiviert werden.
EDPmapPro=0

In der Einsatzliste des Einsatzleitplatzes kann über das Suchen-Icon die Filterfunktion der Einsatzliste eingeblendet werden. Dort wiederrum können ab der Version 4.8.1.6 bis zu 15 Standard-Filter hinterlegt und über den Filterbutton (im Screenshot unten blau hevorgehoben) ausgewählt werden. Diese werden auf dem jeweiligen Arbeitsplatz in der Ini-Datei ergänzt.

Sollen mehrere Orte oder Einsatzarten gefiltert werden, so können diese durch Komma getrennt werden.

[Einsatzfilter_1]
Beschriftung=Feuerwehr Südkreis
Ort=Musterstadt,Musterberg
Einsatzart=F,H

[Einsatzfilter_2]
Beschriftung=Rettungsdienst Südkreis
Ort=Musterstadt,Musterberg
Einsatzart=R

;usw. Nummer hochzählen

Bei Problemen oder einer Fehlersuche in der Datenversorgung des Alarmvorschlags kann hierfür ein Logfile erstellt werden. Dazu muss folgendes in der ELP.ini ergänzt werden (ab ELP Version 4.8.1.7):

[Vorschlag]
Log=1

Ab der Version 4.8.1.7 kann auch ein Suchfeld im Titel des ELP eingeblendet werden. Wenn EDPinfo auf dem Rechner im Verzeichnis des ELP installiert ist, wird dieses gestartet bzw. erhält die Suchanfrage.

[Suchfeld]
Aktiv=1
  • elp/konfiguration.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/05/29 17:59
  • von Hendrik Eifert