EDP-Server

Der EDP-Server ist ein Windows-Dienst, der zentral alle Operationen von EDP steuert. Weiterhin erfolgt über ihn zentral die Ansteuerung von Fremdsystemen und die Anbindung von Schnittstellen z.B. zu Digitalfunkgeräten oder Alarmgebern. Weiterhin melden sich alle Clients am EDP-Server an, der hierbei auch die Verwaltung der Lizenzen übernimmt.

Die Konfiguration des EDP-Servers erfolgt im Wesentlichen über eine Ini-Datei. Um die Konfiguration zu erleichtern wird im Rahmen der Installation die Anwendung „EDP Konfiguration“ mit auf dem Server-Rechner installiert. Über diese Anwendung erfolgt die Konfiguration des EDP-Servers. Außerdem können die EDP-Dienste hierüber gestartet und beendet werden. Wichtig ist der Stelle zu erwähnen, dass diese Anwendung nur der Konfiguration dient und nicht gleichbedeutend mit dem EDP-Server ist.

Die Funktionen der EDP Konfiguration sind in einem separaten Bereich beschrieben: EDP Konfiguration.

Im EDP-Server können Sie beliebig viele Schnittstellen in Form einer DLL integrieren. Als Schnittstellen werden alle Verbindungen des EDP4-Servers verstanden, welche zum Senden und Empfangen von Funktelegrammen benötigt werden. Es kann sich dabei zum Beispiel um das Versenden einer 5-Ton-Folge oder das Senden eines FMS-Telegramms. Schnittstellen werden in der EDP-Konfiguration im Reiter „Schnittstellen“ verwaltet. Schnittstellen werden über direkte Standard-Funktionen (SDS Versand aus Kontextmenü, Tetra-Polling aus Tableau, FMS Fernanweisung im Kontextmenu, Callout Alarmgeber) sowie Aufgaben vom Typ ZVEI-Alarmierung, POCSAG-Alarmierung, Tetra-SDS, Tetra-Callout angesprochen.

Pro DLL benötigen Sie eine Schnittstellenlizenz, die flexibel für jede der verfügbaren DLLs genutzt werden kann.

Weitere Informationen zu den verfügbaren Schnittstellen und deren Einrichtung finden Sie auf der Seite Schnittstellen.

Im EDP-Server können Sie beliebig viele Ansteuerungen in Form einer DLL integrieren. Hierzu gehören u.a. Push-Dienste, e-Mailversand, etc. Die Ansteuerungen werden ausschließlich über Aufgaben vom Typ „Ansteuerung“ angesprochen.

Pro DLL benötigen Sie eine Ansteuerungslizenz, die flexibel für jede der verfügbaren DLLs genutzt werden kann.

Weitere Informationen zu den verfügbaren Ansteuerungen und deren Einrichtung finden Sie auf der Seite Ansteuerungen.

EDP verwendet als Datenbanksystem Firebird SQL in der Version 3.0 ab der EDP-Version 4.8.1 sowie Firebird SQL in der Version 2.1 in allen EDP-Versionen älter als 4.8.1.

Die Migration im Rahmen des Updates auf EDP 4.8.1 ist in einer eigenen Dokumentation beschrieben: Datenbank-Migration

  • server/index.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/04/21 14:04
  • von Hendrik Eifert